Share: 

Mai 30th, 2010 by Leo Plaw

Phantastische Kunst aus Wien – Ausstellung

Rudolf Hausner - Adam Massiv, 1969

Rudolf Hausner - Adam Massiv, 1969

Die Ausstellung unter dem Titel „Phantastische Kunst aus Wien“ assoziiert sofort Begriffe wie „Wiener Phantasten“ oder „Wiener Schule des Phantastischer Realismus“, setzt jedoch in Bedeutung und Tragweite andere Prämissen. Im Zentrum dieser Exposition steht die Entwicklung einer Kunst, die so nur in Wien entstehen konnte, sich weltweit als Inbegriff etablierte und in den letzten Jahren mit anderen Schwerpunkten und Sichtweisen weitergeführt wurde.

Anhand von 110 exemplarisch ausgesuchten Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen, Druckgrafiken und Plastiken von 27 Künstlern bietet die Ausstellung einen Streifzug durch mehr 100 Jahre phantastischer Kunst aus Wien. Untergliedert in drei Abteilungen widmet sie sich in einer ersten, die von 1900 bis 1945 reicht, den Anfängen des Phantastischen. Präsentiert werden Arbeiten von Gustav Klimt, Fritz von Herzmanovsky-Orlando und Alfred Kubin, dem Autor und gleichzeitigem Illustrator des großartigen Schlüsselromans jener Zeit „Die andere Seite“, Werke von Franz Sedlacek, der mit phantastisch-surrealen Bildthemen subtile „Szenerien des Ambivalenten“ (Walter Schurian) schuf oder aber von Albert Paris Gütersloh, der als geistiger Vater von Arik Brauer, Wolfgang Hutter, Rudolf Hausner, Ernst Fuchs und Anton Lehmden gilt, die in der zweiten Abteilung den Schwerpunkt neben Künstlern wie Arnulf Rainer und Maria Lassnig bilden. Die dritte Abteilung hingegen versucht einen Blick auf die gegenwärtige phantastische Kunst in Wien zu geben. Neben den Malern Franz Zadrazil und Hanno Karlhuber, die der traditionellen akademisch vertretenen Phantastik sehr nahe stehen oder dem Bildhauer Franz Gyolcs werden u.a. auch Arbeiten von Gottfried Helnwein und Joachim Luetke, die neue ungewöhnliche Wege beschreiten, präsentiert.

Silke Krage

Phantastische Kunst aus Wien
19. Juni bis 3. Oktober 2010

Panorama Museum
Am Schlachtberg 9
D – 06567 Bad Frankenhausen
Thüringen, Deutschland
Tel.: +49 34671 / 61 90
www.panorama-museum.de

Di bis So 10 – 18 Uhr
Juli/August auch montags 13 – 18 Uhr geöffnet

DonateDonate to the Fantastic Visions project.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.

Previous and Next Articles

Präsentierte Peter Gric