Der unwiderstehliche Strom der Zeit – Galerie 10

Eine Neue Welle der Visionäre Kunst

De Es Schwertberger, August 25, 2010

Neu Welle Herkunft

Es ist nun schon fast ein halbes Jahrhundert her, dass die Galerie 10 in Wien, begonnen hat, die Werke der Wiener Schule des Phantastischen Realismus auszustellen, ebenso ihre Ausbreitungen in die folgenden Neuen Wellen.

Im Jahr 2008 gab es eine Ausstellung der Phantasten im Wiener Belvedere Museum, welche die historischen Aspekte stark betonte, die aber vergaß, auf den gewaltigen weltweiten Einfluss hinzuweisen, den sie auf die folgenden Generationen ausübte – und noch immer ausübt. Der Phantatische Realismus ist beileibe noch nicht tot, sondern tritt nun in einem neuen Kleid von Aktualität auf, im Namen der Internationalen Visionären Kunst.

Die gegenwärtige Ausstellung von 11 Künstlern, die als Vertreter einer New Wave of Visionary Art verstanden werden wollen, demonstriert, dass der kohärente Strom von visionärer Energie, der schon die Wiener Meister beflügelte, sich nun auf globaler Ebene mit überwältigender Vitalität ausdrückt.

Die Ausstellung in der Galerie 10 erlaubt nur einen kleinen Einblick in das Phänomen der weltweiten visionären Kunst. Sie vereinigt Werke von Künstlern aus dem Freundeskreis von Amanda Sage und Leo Plaw, beide sind internationale Reisende zwischen den Quellen visionärer Kunst, die sich auf allen Kontinenten auftun. Die Botschaft der Ausstellung ist klar: Der Unwiderstehliche Strom Der Zeit ist mit den vitalen Farben der Visionären Kunst eingefärbt.

Was ist das Neue der „Neuen Welle“ ?

Der Strom der Bilder, welcher der Menschheit das innere kollektive Gesicht gibt, schwillt an durch die Wässer einer stets wachsenden Anzahl von neuen Zuflüssen. Die jungen Visionäre schöpfen Inspiration aus einer Vielzahl von Quellen.

Die „Neue Welle“ bezieht Impulse von der „Alten Welle“. Die Prägekraft der großen Vorbilder macht überall auf dem Planeten Schule. Zusätzlich ist die komplette Abfolge der visionären Abdrücke auf der Zeitspur durch das Internet bequem abrufbar.

Das Freud–Einstein’sche Weltbild zur Zeit der frühen Phantastischen Realisten, vor 50 Jahren, mit seinen noch recht übersichtlichen Konturen, hat sich seit damals ins heutige vieldimensionale, genetisch manipulierte digitale Phantombild verwandelt. Der atemberaubende Fortschritt von Wissenschaft und Technologie hat aufregenden neuen Inhalt zum visionären Programm hinzugefügt.

Computer und Internet sind unverzichtbare Werkzeuge für Produktion, Kommunikation, Veröffentlichung und Verbreitung von visionärer Kunst geworden, in Wechselbeziehung mit den sich rasant ausdehnenden Multimediakreisläufen. Die Grenzen zwischen den klassischen Kunstdisziplinen haben sich aufgelöst.

Energetische Transformation

Die Privatheit von individuellen phantastisch-realistischen Weltkapseln hat sich in vielfältige fraktale Perspektiven aufgefächert.

Die glatte Haut der phantastisch-realistischen Figur gibt den Blick auf darunterliegende Schichten frei, auf integrierte Schaltkreise von zellularen oder mechanischen Geweben, auf den Kurvenreichtum genetischer Architexturen und auf die Organisationsfelder lebender Formen.

Imagination ist flüssig und plasmisch. Die Materialien der phantastisch-realistischen Schau organisieren sich aufs Neue entlang subtiler Lichtgitter oder explodieren in Myriaden von Schwingungsmustern. Abstrakte Farb- und Formspiele, mit Sternenstaub und Trugbildern außerirdischer Lebensformen durchsetzt.

Es ist noch nicht lange her, dass die phantastisch-realistische Vision in deutlicher Opposition zur modernen Lockerheit der abstrakten Malerei stand. Doch jetzt gibt es eine Verschiebung ihrer bipolaren Orientierung zur “Dreipoligkeit von Realismus, Phantasie und Abstraktion“. Die neue Welle der visionären Kunst träumt von einem geeinigten Feld künstlerischen Ausdrucks.

Wir sind eingeladen, mit der Neuen Welle zu fließen und zu tanzen.

Ausstellenden Künster

De Es Schwertberger (A), Amanda Sage (USA), Dennis Konstantin (D), Leo Plaw (D), David Heskin (USA), Aloria Weaver (USA), Adam Scott Miller (USA), Gregory Pettit (USA), Autumn Sky Morrison (USA), Daniel Mirante (GB), Basia Wiacek (GB), Emma Watkinson (GB)

Fotos

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.

Präsentierte Peter Gric