Share: 

April 17th, 2012 by Leo Plaw Zulassung 

Society for Art of Imagination

Die Society for Art of Imagination hat 400 Künstler aus 24 Nationen und bilden ein phantastisches, weltumspannendes Netzwerk.

Als Gründerin der Vereinigung kann Brigid Marlin bezeichnet werden. Sie war als junge Frau aus den USA nach England gekommen. Mitgebracht hatte sie aus Übersee die Begeisterung für bildnerische Kunst und empfand ihre neue Heimat diesbezüglich als Wüste. Um der kreativen Einsamkeit zu entgehen, suchte sie auf der Insel Kontakt zu anderen, ähnlich gelagerten Künstlern. Mit Diana Hesketh, Peter Holland, Jack Ray und Steve Snell gründete sie 1960 die „Inscape Group“, eine erste Vereinigung, die sehr bald zu wachsen begann und 1972 bereits als „Inscape International“ auftreten konnte.

Entscheidend war, so erzählt Brigid Marlin, der Besuch einer Ausstellung von Ernst Fuchs in Paris. Sie war damals gerade 18 Jahre alt und war elektrisiert von der Malerei dieses großen Phantasten. Sie suchte den Kontakt zum Meister. Einige Jahre später, sie war bereits verheiratet und verdiente durch Bodypainting gutes Geld, erwirkte sie einen Studienaufenthalt in Wien. Ihre Augen leuchten, wenn sie darüber erzählt: „I studied with Ernst Fuchs. He told me, that I am one of his best students.“ Sie hatte also seine Anerkennung gewonnen und trägt diese zu Recht wie einen Orden seither mit sich, und selbstverständlich war Prof. Ernst Fuchs auch bei der Eröffnung der Ausstellung in Wien dabei.

Es waren seinerzeit lediglich zwei Wochen, in denen sie ihre Kinder einer Au Pair anvertrauen konnte. In dieser extrem kurzen Zeit erlernte sie die Mischtechnik, „the fine painting“, wie Brigid Marlin es nennt und infizierte damit die Mitglieder ihrer Gruppe. Sie brachte sie später mit zu einem Sommerseminar in Reichenau an der Rax, bei dem Künstler aus aller Welt mit Ernst Fuchs ihre Ideen austauschten und Anregungen für ihre Arbeit mit nach Hause nahmen, vollgetankt mit der Inspiration, die das idyllische Semmeringgebiet seit jeher Künstlern aller Sparten vermittelt. Marlin erinnert sich, wie die Gruppe während dieser sieben Jahre gewachsen ist. Jeder der Maler brachte neue Interessenten mit, die wiederum im Jahr darauf neue Teilnehmer dafür begeistert hatten. „Inscape International“ hatte Mitglieder aus Paris, Holland, Schweden, Tokio, den USA und Kanada. Im Laufe der Zeit kamen Großausstellungen zustande, wie 1994 „Du Fantastique au Visionaire“ in Venedig, Wanderausstellungen oder 2005 ein „Grand Festival der Phantastischen Kunst“ in Lauderdale House in London – und 2012 im Phantasten Museum in Wien.

Quellekulturundwein.beepworld.de

DonateDonate to the Fantastic Visions project.

Events

Society for Art of Imagination Ausstellung Phantastenmuseum Wien

Society for Art of Imagination Ausstellung Phantastenmuseum Wien

Start: 14/04/2012
Ende: 28/04/2012
Im April zeigt das Phantastenmuseum Wien in Zusammenarbeit mit der “Society for Art of Imagination” eine der bisher umfangreichsten Ausstellungen seit seinem Bestehen. Die Werke von nicht weniger als 58 internationalen Künstlern aus 22 Ländern werden zwei Wochen lang in den Museumsräumlichkeiten zu bewundern sein.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.

Präsentierte Peter Gric